ING

Digital, Ouf of Home, TV

Die ING-DiBa tritt seit September 2018 auch in Österreich unter dem Namen ING auf und nimmt in ihrer Kampagne die Defizite heimischer „Altbanken“ auf die Schaufel.

„Bank. Aber besser.“ – der neue Claim – ist Mission Statement und Kampfansage zugleich:

Langwierige Prozesse, undurchsichtige Verträge, hohe Kontokosten, schlechter Service – dies sind nur einige der Kritikpunkte, mit denen sich die etablierten Großbanken seit Jahren konfrontiert sehen. Diese Frustration der Kunden greift die ING auf: Als Direktbank mit 24h-Service, agiler Arbeitsweise und der Möglichkeit einer völlig digitalen Banking-Abwicklung versteht sie sich als moderne Antithese zu „altehrwürdigen“ Finanzdienstleistern. In ihrer TV-Kampagne – einem Mix aus Realsatire und selbstbewusstem Auftritt – nimmt die ING verstärkt eine Rolle wahr, die sie in Österreich zur beliebtesten Digitalbank gemacht hat: jene des Challengers, der die Wechselbereitschaft der Kunden erhöht und Alternativen auf Augenhöhe bietet.

In den Spots geht es um Momente, in denen die Grenzen zwischen bürokratischem Filialwahnsinn und kreativer Flucht nach vorne verschwimmen. Enttäuschte Kunden treffen auf ihren leidgeplagten Filialbank-Berater, der keine befriedigenden Lösungen mehr bieten kann und versucht, mit Trickserei abzulenken. Am Ende bleibt den Kunden nur der Bankwechsel als Ausweg aus der Servicewüste.

Branche Finanzdienstleister
Jahr 2018
Aufgabe
  • Kampagnenentwicklung off- und online
  • Kommunikationsstrategie
  • Positionierung
ING_CL_tag_animation